Sonderausstellung

PETER AMMON: Ursprüngliches Unterengadiner Bauernleben

Neue Sonderausstellung 2020 / 21

Das Unterengadiner Regionalmuseum ermöglicht den Einblick in ein authentisches Engadinerhaus und in die ursprüngliche Engadiner Lebensweise und Baukultur.

Der bekannte, 1924 geborene Schweizer Fotograf Peter Ammon hat in den Jahren 1954 bis 1959 (d. h. genau in den Jahren der Museumsgründung) mit einer Grossbildkamera das damalige bäuerliche Leben im Unterengadin eingefangen. Die grossformatigen, hochqualitativen Farbaufnahmen werden in der neuen Sonderausstellung des Unterengadiner Regionalmuseums gezeigt. Sie sind inszeniert und verteilt in den verschiedenen Räumen des Museums, von den Stallräumen des Untergeschosses bis zur einmaligen, beinahe fünfhundert Jahre alten „Stüva da Lavin“ im Dachgeschoss und verstärken so das authentische Erlebnis früherer Bauern- und Wohnkultur.

Informationen zum Werdegang des Fotografen, zur Entstehung der Bilder sowie ein Film ergänzen die Ausstellung.

 

Die Ausstellung ist ab September 2020 bis Oktober 2021 zu den normalen Öffnungszeiten des Museums zu sehen.